In welchen visuellen Bereichen wirkt Visualtraining?

In welchen visuellen Bereichen wirkt Visualtraining?

  • Die Fähigkeit einem sich bewegenden Objekt mit beiden Augen genau und mühelos folgen zu können und dabei zur gleichen Zeit denken, reden, lesen oder zuhören zu können, ohne das Objekt mit den Augen zu verlieren. Diese Fähigkeit der Augenfolgebewegung ist unter anderem notwendig, um einer Person oder einem Ball zu folgen, um den Stift beim Schreiben zu lenken, um Symbole bzw. Zeichen auf sich bewegenden Objekten zu erkennen bzw. zu lesen, …
  • Die Fähigkeit beide Augen schnell auf eine Folge von stationären Objekten auszurichten und dabei auch noch das jeweilig angeblickte Objekt zu identifizieren. Diese Fähigkeit ist unter anderem nötig, um Wörter von rechts nach links zu lesen, um Zahlenreihen zu addieren, um Karten zu lesen, …
  • Die Fähigkeit den Fokus der Augen schnell und ohne Wahrnehmung von Unschärfe immer wieder von der Ferne auf die Nähe und von der Nähe auf die Ferne verlagern zu können und dabei zur gleichen Zeit Verständnis und Bedeutung von den gesehenen Symbolen oder Objekten erlangen. Diese Fähigkeit wird unter anderem benötigt, um von der Wandtafel abzuschreiben, während dem Fahren kurzfristig auf den Tachometer zu schauen, …
  • Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit der beiden Augen. Nur wenn beide Augen korrekt zusammenarbeiten ist garantiert, dass das Gehirn nicht gezwungen wird Informationen eines Auges zu unterdrücken oder zu blockieren. Solche Blockaden oder andere Störungen des Zusammenspiels verringern das Verständnis und die Geschwindigkeit von Informationsverarbeitung. Sie führen zu schnellerer Ermüdung, zu grösserer Ablenkbarkeit und zu einer verringerten Aufmerksamkeitsspanne. In extremen Fällen führen sie zu körperlichen Beschwerden wie z.B. Kopfschmerzen im Stirn-/Schläfenbereich.
  • Die Fähigkeit auch Bereiche des Gesichtsfeldes zu sehen, welche ausserhalb von dem Punkt liegen auf den die Augen gerade zielen. Wahrnehmung in diesen peripheren Bereichen ist notwendig, um beim Lesen zu wissen, wo man sich gerade auf einer Seite befindet und um grosse Informationsmengen (z.B. grössere Anzahl von Wörtern) pro Blick zu erfassen. Um schnell lesen zu können, muss diese Fähigkeit gut entwickelt sein.
  • Die Fähigkeit durch einen kurzen Blick zu erkennen und zu begreifen. Um effizient zu sehen ist es notwendig, Objekte, Personen oder Wörter in einem winzigen Bruchteil einer Sekunde zu erkennen bzw. zu begreifen. Je weniger Zeit benötigt wird, um so schneller ist das Lesen und das Denken.
  • Die Fähigkeit räumliche Tiefe wahrzunehmen und einzuschätzen. Ein Schulkind sollte in der Lage sein ein kleines Sandsäckchen in einen in drei Meter Entfernung aufgestellten Hut zu werfen. Dabei muss das Kind visuell die Entfernung einschätzen und die erforderlichen Armbewegungen kontrollieren. Ein Erwachsener muss beim Autofahren Distanzen, sowie Geschwindigkeiten von anderen Verkehrsteilnehmern einschätzen können.

 

Zurück zu FAQ / häufige Fragen