Sehschärfe – Ein Mythos

Sehschärfe – Ein Mythos

Was bedeutet Sehschärfe bzw. Sehfähigkeit?

Der Begriff Sehschärfe „100%“ (bzw. korrekt: 1.0) ist ein Mass für die Fähigkeit einer Person kleine Sehzeichen (Buchstaben, Zahlen, …) in einer bestimmten Entfernung zu identifizieren. Häufig wird die Sehschärfe nur für die Ferne (mehr als 5 Meter) gemessen.

 

Was bedeutet Sehschärfe bzw. Sehfähigkeit NICHT?

Eine gute Sehschärfe kann nicht mit gutem Sehen gleichgesetzt werden! Die Sehschärfe gibt keine Auskunft darüber, wie viel Anstrengung dafür verwendet wird, in der Ferne und in der Leseentfernung, klar und nicht doppelt zu sehen.

 

Eine Prüfung der Sehschärfe bzw. Sehschärfe beinhaltet NICHT die Beurteilung von

  • Augenzusammenspiel – Die synchronisierte Teamarbeit beider Augen.
  • Beidäugigem Sehen – Verschmelzung der Seheindrücke beider Augen im Gehirn zu einem Bild.
  • Fokussierung (Scharfstellung).
  • Augenbewegungsfähigkeiten – Die Fähigkeit die Augen präzise und genau bewegen zu können, z.B. um beim Lesen die Augen von Wort zu Wort und von Zeilenende zu Zeilenanfang springen zu lassen.
  • Auge-Hand-Koordination.
  • Visueller Wahrnehmung – Visuelles Gedächtnis, visuelle Formenwahrnehmung und bildliches Vorstellungsvermögen.

 

Zurück zum optometrischen “Lexikon”

© COVD.org