Visuelle Probleme und Lernfähigkeit

Visuelle Probleme und Lernfähigkeit

„25% der Schüler der sechsten Klasse haben visuelle Probleme mit dem Potential die Lernfähigkeit zu beeinträchtigen.“ – Aussage der „American Public Health Association” (US-amerikanische Vereinigung von Berufen des öffentlichen Gesundheitswesens)

„Kinder mit unentdeckten visuellen Problemen haben fast zwangsläufig Schwierigkeiten beim Lesen und bei anderen Schultätigkeiten. Sie zeigen häufig eine schnellere Ermüdung, Unkonzentriertheit und Frustrationen. So ist es möglich, dass fälschlicherweise Legasthenie oder eine andere Lernstörung diagnostiziert wird. – Aussage der „American Optometric Association“ (Berufsvereinigung der US-amerikanischen Optometristen)

„Frühzeitige Diagnose und Behandlung von Kindern mit visuellen Problemen sind notwendig, um Schulreife und angemessene Schulleistung zu ermöglichen. Einfache Sehteste sind kein Ersatz für umfangreiche Untersuchungen des Sehsystems durch Sehspezialisten. Umfangreiche Untersuchungen des Sehsystems sind wichtig für alle Kinder die in die erste Klasse kommen. Die Untersuchungen sollten auch später regelmässig durchgeführt werden. Nur so ist gewährleistet, dass die für schulischen Erfolg notwendigen visuellen Fähigkeiten vorhanden sind und dass das Sehsystem gesund ist.“ – Aussage der „National Parent-Teacher Organisation“ (US-amerikanische Eltern-Lehrer Organisation)

„Frühzeitige Untersuchung auf visuelle Probleme ist der Schlüssel um Lernschwierigkeiten oder erheblichen visuellen Beeinträchtigungen vorzubeugen.“ – Aussage von Dr. med. Ned Calonge, „Chief Medical Officer and State Epidemiologist at the Colorado Department of Public Health and Environment“ (Hoher Beamter des Gesundheitsdepartements des US Bundesstaates Colorado).

„Eine über drei Jahre dauernde Studie mit 540 Kindern zeigte, dass Kinder mit Defiziten in den Augenbewegungsfertigkeiten und in den visuellen Wahrnehmungsfertigkeiten schlechtere Schulleistungen haben.“ – Aussage von Dr. Lynn Hellerstein, FAAO, FCOVD, Funktionaloptometristin und ehemalige Präsidentin des “College of Optometrists in Vision Development” (COVD).

 

Sehen ist mehr als eine gute Sehschärfe

Viele Leute denken, dass ein herkömmlicher Sehtest ausreicht, um ein visuelles Problem auszuschliessen. Leider prüfen einfache oder herkömmliche Sehteste in der Regel nur visuelle Funktionen in der Ferne. Meist nur die Sehschärfe und ob eine Fehlsichtigkeit (z.B. Kurz- oder Weitsichtigkeit) vorhanden ist. Ein Kind ohne nennenswerte Fehlsichtigkeit und mit einer guten Sehschärfe kann trotzdem ein visuelles Problem haben.

Sehen ist ein komplexer Prozess mit mehr als 17 verschiedenen Fertigkeiten. Mehr als 65% der Fasern die ins Gehirn führen gehören zum visuellen System. Jedes vierte Kind hat ein undiagnostiziertes visuelles Problem, welches sich negativ auf die Schulleistung und auf das Verhalten auswirken kann. Betroffene Kinder berichten selten von Beschwerden, da sie in der Regel davon ausgehen, dass andere Menschen genauso sehen wie sie selbst.

Etliche Kinder mit visuell bedingten Lernproblemen haben ausgezeichnete Sprachfähigkeiten. Dies kann dazu führen, dass Eltern oder Lehrer denken dass das Kind faul sei, dass eine Aufmerksamkeitsstörung oder eine Lernstörung vorliege. Eine Fehldiagnose kann entstehen, weil Lernstörungen und Aufmerksamkeitsstörungen ähnliche Symptome wie visuelle Störungen haben.

 

Zurück zu Wissenschaft & Wissen

© COVD.org